Navigation
Magenspiegelung

Magenspiegelung

(Ösophago-Gastro-Duodenoskopie = ÖGD)

Die Magenspiegelung dient nicht nur der genauen Betrachtung des Magens, sondern auch der Speiseröhre (Ösophagus) und des Zwölffingerdarms (Duodenum). Die Untersuchung wird mithilfe eines flexiblen Kunststoffschlauchs (Gastroskop) durchgeführt, an dessen Spitze sich eine Lichtquelle, eine spezielle Optik und Öffnungen für Mikrogeräte befinden.

Wann ist die Untersuchung erforderlich?

Gründe für diese Untersuchung können u. a. Sodbrennen, Schluckbeschwerden, Übelkeit/Erbrechen, Blähungen, ungewollter Gewichtsverlust, Oberbauchschmerzen, Blut im Stuhl oder schwarz gefärbter Stuhl, Erbrechen von Blut, chronische Durchfallerkrankungen, Tumorsuche oder Vor- und Nachsorgeuntersuchungen sein.

Wie erfolgt die Untersuchung?

Der Patient liegt während der Untersuchung in der Seitenlage links. Um das Schlauchschlucken zu erleichtern, kann der Rachenraum mit einem Spray leicht betäubt werden. In vielen Fällen findet die Untersuchung aber unter einer Sedierung statt. Dies gewährleistet eine schmerzfreie Untersuchung.

Der Arzt schiebt nun das Gastroskop durch den Rachen über die Speiseröhre in Richtung Magen und Zwölffingerdarm. Auf diesem Weg werden alle Abschnitte genau ausgeleuchtet und betrachtet, um eventuelle Schleimhautveränderungen oder krankhafte Veränderungen festzustellen. Meist werden bei der Untersuchung Gewebeproben mit einer kleinen Zange für eine spätere feingewebliche Untersuchung entnommen.

In Einzelfällen wird eine sog. Chromo-Endoskopie unter Einsatz von verdünnter Essigsäure während der Magenspiegelung angewendet. Essigsäure löst Schleim, so daß die Oberflächenbeschaffenheit der Speiseröhre noch besser beurteilt werden kann. Hierdurch können Vorstufen bösartiger Veränderungen oder bösartige Veränderungen besser erkannt werden. Bei Bedarf können dann Proben zur feingeweblichen Untersuchung gezielt entnommen werden.

Die Untersuchung dauert ca. 10 Minuten.

Im Anschluss an die Untersuchung besprechen Sie die Ergebnisse mit dem Arzt. Eine ausführliche Dokumentation der Untersuchung wird dem Hausarzt oder behandelnden Arzt übermittelt.

Was Sie bitte beachten sollten

Wenn Sie eine Sedierung („Schlafspritze“) erhalten haben, werden Sie noch zirka 30 Minuten in der Praxis überwacht. In diesem Fall ist es notwendig, sich von einer Begleitperson abholen zu lassen. Für den Rest des Tages dürfen Sie nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, d. h. nicht selbst Auto, Motorrad oder Fahrrad fahren.

Tipps zur Vorbereitung einer Magenspiegelung können Sie hier downloaden und ausdrucken.

Kompaktinfos

  • 12 Stunden vorher keine feste Nahrung, bis 2 Stunden vorher wenig klare Flüssigkeit
  • Untersuchungsdauer zirka 10 Minuten
  • bei Sedierung im Anschluss an die Untersuchung mindestens 30 Minuten in der Praxis bleiben
  • von Begleitperson abholen lassen
  • kein selbständiges Fahrzeugfahren für den restlichen Tag

Gastro-Praxis

Wiesbaden

  • Praxis Medicum
  • Langenbeckplatz 2
  • 65185 Wiesbaden
  • Telefon 0611 - 447542-0
  • Praxis Rheinstraße
  • Rheinstraße 19
  • 65185 Wiesbaden
  • Telefon 0611 - 447614-0

gastroenterologie@medicum-wiesbaden.de

  • Öffnungszeiten
  • Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
  • Montag, Dienstag und Donnerstag von 14:30 bis 18:30 Uhr