Untersuchungen

Magenspiegelung - Was ist das?

Bei der Magenspiegelung (Ösophagogastroduodenoskopie) wird die Speiseröhre, der Magen und der Zwölffingerdarm untersucht. Die Vorbereitung des Patienten erfordert, dass er in der Regel 12 Stunden vorher nüchtern ist (d.h. kein Essen und und kein Trinken).

> mehr zur Magenspiegelung

 

Darmspiegelung - Was ist das?

Bei der Darmspiegelung (Koloskopie) wird ein flexibles Untersuchungsgerät vom After aus durch den ganzen Dickdarm vorgeschoben um die Darmschleimhaut zu inspizieren. Dabei können Polypen (Neubildungen der Darmschleimhaut) entfernt werden. Zur Vorbereitung muss der Darm gründlich entleert werden, in der Regel durch Trinken einer speziellen Spüllösung.

 

Bougierung - Was ist das?

Wenn Engstellungen vor allem in der Speiseröhre vorliegen, müssen diese manchmal vorsichtig gedehnt werden. Bougierungen werden in der Therapie gutartiger und bösartiger Engstellungen der Speiseröhre zur Behebung oder Linderung von Schluckbeschwerden eingesetzt. Vor Beginn einer Bougierungsbehandlung sollte eine ausreichende Diagnostik die Ursache einer Engstellung zuverlässig identifiziert haben, um operable Tumoren nicht zu übersehen.

> mehr zur Bougierung

 

 

Minilaparoskopie (Bauchhöhlenspiegelung) - Was ist das?

Über mehrere Jahrzehnte hinweg war die Laparoskopie (Bauchhöhlen- und Leberspiegelung) die zentrale diagnostische Methode des internistischen Gastroenterologen. Die Laparoskopie ist die diagnostische Methode der Wahl zur zuverlässigen Klärung der Frage, ob eine Leberzirrhose vorliegt. Sie ist auch Methode der Wahl bei einer trotz eingehender Diagnostik unklaren Lebererkrankung. Sie ist außerdem die genauste Methode zur Erkennung einer möglichen Tumoraussaat im Bauchfell. Da die Leberpunktion unter Sicht vorgenommen wird, ist die Methode auch bei Patienten mit erhöhtem Blutungsrisiko geeignet, denn eine Blutung kann z. B. durch eine Hitzeverschorfung schnell gestoppt werden.

> mehr zur Minilaparoskopie

 

 

Allgemeine Leistungen:

  • Klinische Untersuchung und Beratung
  • Ausführliche Labordiagnostik
  • Blut- und Stuhluntersuchungen
  • EKG-Ableitung

 Spezielle Leistungen:

  • Oberbauchsonographie mit Doppler- und Duplexverfahren
  • Orale und anale Endosonographie
  • Ösophagogastroduodenoskopie (Magenspiegelung)
  • Bougierungen von Engstellen im Magen-Darmtrakt
  • Varizenligatur und Sklerosierung
  • Proktologie (Enddarm- und Hämorrhoidenbehandlung)
  • Rektosigmoidoskopie (Enddarmspiegelung)
  • Koloskopie (Darmspiegelung auch als Vorsorgeuntersuchung ab dem 55. Lebensjahr)
  • Polypektomie (Abtragung von Polypen)
  • Minilaparoskopie (Leber- und Bauchhöhlenspiegelung mit Leberbiopsie)
  • H2 Atemtests (Abklärung Laktoseintoleranz und / oder Fuktoseintoleranz)
  • pH-Metrie des oberen Gastrointestinaltraktes
  • Manometrie der Speiseröhre
  • Manometrie des Enddarmes
  • PEG (Perkutane endoskopische Gastrostomie) = Anlage einer Ernährungssonde in den Magen

Spezielle Therapien:

  • Kombinierte Interferontherapie der Hepatitis B und C
  • Immunsuppressive Therapie autoimmuner Hepatitiden
  • Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen z.B. mit Immunsuppressiva (u.a. Azathioprin, Infliximab, Adalimumab und Vedolizumab)
  • Infusionsbehandlungen
  • Aderlasstherapie bei Hämochromatose
  • Ascitespunktion bei dekompensierter Leberzirrhose
  • Behandlung der Zöliakie und anderer Stoffwechselerkrankungen